OPERA 20 IP

IP- und ISDN System für KU's

DIE FLEXIBLE KOMMUNIKATIONS-
PLATTFORM FÜR KLEINE UNTERNEHMEN UND HEIMARBEITSPLÄTZE

DIE ALLUMFASSENDE IP-/ ISDN-LÖSUNG FÜR KLEINUNTERNEHMEN

Die Opera 20 IP integriert alle Sprachanforderungen von kleinen Unternehmen bis zu 20 Teilnehmern über eine kompakte IP-Plattform, die sowohl für SIP- und ISDN-Netzanschlüsse konfiguriert werden kann und teilnehmerseitig integrierte Voicemail, automatische Spracherkennung, FMC, ein vielseitig und gemeinschaftliches Unified Communications-Portal und weitere benutzerfreundliche Applikationen bereitstellt. Die hoch ausbaufähige IP-Systemarchitektur mit vollständiger Einbindung herkömmlicher Technologie (ISDN-Netzanschlüsse und analoge Teilnehmer) sowie der hohe Virtualisierungsgrad durch die kompakte Prozessorplattform erfordert keine funktionalen Media-Gateways / Codec-Konverter und ermöglicht die Integration zahlreicher Applikationen ohne additive Hardware für ein vorteilhaftes Preis-/ Leistungsverhältnis und die Gewährleistung eines langfristigen Investitionsschutzes.
IP-Systemendgeräte
Die zwei Desktop IP-Systemtelefonmodelle Operaphone Executive und Operaphone Professional verfügen jeweils über blau beleuchtete 4-zeilige Displays und kontextabhängige Bedienerführung. Das Operaphone Executive kann über eine Beistellung mit 48 Tasten und einem industrieüblichen Headset erweitert werden. Die Endgeräte werden wahlweise vor Ort über LAN oder lokal abgesetzt über eine Breitband-Verbindung über Internet angeschlossen.
Interaktive Anruferführung (Auto-Attendant)
Bis zu 100 verschiedene Mitteilungen und Menüs können dem Anrufer, abhängig von der gewählten Rufnummer, der Uhrzeit, der gewählten Sprache und anderer Optionen angesagt werden. Der Anrufer entscheidet dann, mit Hilfe von Zifferneingaben, wohin er sich durchstellen lassen möchte.
Konvergenz Festnetz-Mobiltelefonie (Fixed Mobile Convergence - FMC)
Ein Nutzer kann mit Hilfe einer einzelnen Rufnummer sowie über eine zentralisierte Mailbox zu seinem IP-Systemtelefon, IP-Soft-Telefon oder Mobiltelefon seine Erreichbarkeit sicherstellen. Jedes WLAN/3G- und SIP-kompatible Mobiltelefon kann hierbei als Nebenstelle zum System über WLAN oder über öffentliche 3G-Netzbetreiber benutzt werden. Ankommende Anrufe werden über CLIP im Display der registrierten Handys angezeigt. Der Teilnehmer sendet seine Rufnummernanzeige unabhängig von welchem Endgerätetyp er den Anruf initiiert. Das Profil der registrierten Endgeräte kann entweder manuell vom Teilnehmer oder automatisch über das System in Verbindung zum letztgenutzten Telefon ausgewählt werden.
VoIP-Vernetzung von multiplen Systemen
Bis zu 100 Opera IP-Systeme können über das Internet zu einem Netzwerk mit einem homogenen Rufnummernplan zusammengeschaltet werden. Ein zentraler Vermittlungsplatz kann dabei ankommende Anrufe zu jeder verbundenen Anlage entgegennehmen.
Browser-basiertes Nutzer-Portal
Vielseitige und einfach bedienbare Administrationsoberfläche für Teilnehmer zur gegenseitigen Aktualisierung zwischen dem persönlichen Telefonbuch und Outlook oder Gmail sowie zur Bearbeitung der Sprachbox und allgemeinen Einstellungen
Erweiterungslizenzen
  • IP-Systemtelefonplätze zur Anbindung über LAN / WAN
  • Mitschneiden von Telefongesprächen über alle Nebenstellen inkl. E-Mail-Weiterleitung
  • Voicemail inkl. E-Mail-Weiterleitung von Sprachnachrichten
  • Music-on-Hold, herunterladbar 3 Minuten WAV/MP3
  • Unified Communications-Portal für alle Teilnehmer
  • Konferenzraum für bis zu 7 Teilnehmer (intern/extern) bei 2 gleichzeitige Konferenzen
  • PC-Systemtelefon (Softphone)
  • iPhone- & Android Systemlizenzen
  • Netzwerkverbindung von bis zu 100 Opera-Systemen
  • SIP-Nebenstellen (max. 12 Teilnehmer) für Anbindung über WLAN oder 3G-Netze
Besondere Nutzer-Leistungsmerkmale (Auszug)
  • Browser-basiertes Unified Communications-Portal mit u.a. folgenden Leistungsmerkmalen: Präsenzstatus von Teilnehmern (9 definierbare Statusanzeigen), programmierbare Anrufumleitung im Zusammenhang des Präsenzstatus von Teilnehmern, Importieren von Outlook-Kontakten in das Adressbuch, PC-Wahlunterstützung aus dem Journal, Abhören (Voicemail) aus dem Journal
  • Browser-unterstützter Bedienabfrageplatz mit Besetztlampenfeld aller registrierten Teilnehmer
  • Hot-Desking (über PIN Aufruf der individuellen Nebenstelle mit aktuellem Status an jeglichem IP-Systemtelefon)
  • Eine Nebenstellen-Nr. für Nutzer mit mehreren Endgeräten - Präsenz durch automatische Weiterleitung aller Anrufe am zuletzt genutzten IP-Systemtelefon / Softphone / über WLAN angemeldetes 3G-Mobiltelefon
  • Konferenzräume für bis zu 7 Teilnehmer (je Konferenz)
  • Bis zu 2 gleichzeitige Konferenzen
  • Vernetzung von bis 100 Opera IP-Systemen
  • Wahlunterstützung über TAPI für Rufaufbau u.a. mit Microsoft Outlook.
Serviceoptimierung über Cloud-basierte-Server (Stichwort "Managed Services") zur Unterstützung von Wartungskunden
  • Optimal bewährtes Administrations-Instrument für installierte Systeme
  • Optimierung von Service-Einkünften für Wertschöpfungsleister (z.B. System-Integratoren)
  • Vermeidung von Mehrausgaben (z.B. entfernte Vorort-Einsätze von technischen Mitarbeitern)
  • Synchronisation von Lizenzbestellungen und tatsächlicher Provisionierung
  • Automatisierung und Rationalisierung von Prozessen
  • Fern-Management-Konzept erhöht Motivation der Kunden für Auslagerung von Serviceleistungen
  • (Stichwort "Managed Services" als zukunftsweisende Dienstleistung zur Betreuung von installierten Systemen gemäß vorab vereinbarter Kundenanforderungen, fortschrittliche Serviceverträger)
Automatische Erkennung der IP-Systemtelefone
Programmierungen zum Anschluss von IP-Systemtelefonen sind nicht erforderlich. Diese werden einfach über das hausinterne LAN verbunden, melden sich automatisch am System an und bekommen Nebenstellennummer zugeteilt.
Systemkapazität
  • 2-10 SIP-Amtsanschlüsse (RFC3261)
  • ISDN-Amtsanschlüsse: 1/2 S0 (RJ45)
  • 4 - 16 IP-Systemtelefone
  • Bis zu 12 SIP-Teilnehmer
  • 4 analoge a/b Teilnehmer (RJ45)
  • 1 Ethernet-Schnittstelle (RJ45)
  • 1 Schnittstelle für Türöffner (RJ45)

STANDORTUNABHÄNGIGE SYSTEMVERTEILUNG UND LÜCKENLOSE LEISTUNGSBEREITSTELLUNG VON DIENSTEN

Mit der Systemarchitektur der Opera IP-Plattformen und ihrer Vernetzungsmöglichkeiten können bis zu 100 Systeme an beliebigen Standorten in ein Netzwerk eingebunden werden, die unabhängig von Lokalität und Anzahl der vernetzten Anlagen über einen Cloud-basierten Management Server eine optimale Versorgung von Dienstleistungen (Managed Services) erhalten.

Beispiel für Vernetzung

Zentrale Berlin
Operafone
Professional IP
Operafone
Executive IP
mit Beistellung
Operafone
Executive IP
Breitband
Modem Router
Filiale London
Analoges Telefon
Operafone
Professional IP
Operafone
Executive IP
Breitband
Modem Router
Heimarbeitsplatz
Breitband
Modem Router
Operafone
Executive IP
Aussen-
dienst
3G
Smartphone
Windows Softphone
Executive IP
Geschäft
Breitband
Modem Router
Operafone
Professional IP

Serviceoptimierung über Cloud-basierte Dienstleistungen
Dezentralisierte Managed Services


Broschüre herunterladen
(PDF-Datei)
  • Dienstleistungen für Auto-Provisionierung, Konfiguration, Administration und Servicebereitstellung ohne Vorort-Einsatz
  • Flexibel einrichtbare Service-Agenten (z.B. System-Partner) für Auftragseingänge, Wartung, Konfigurationsänderungen Lizenzinstallation
  • Provisionierung von SIP-Amtsanschlüssen Einspielen neuer Firmware (für Systels und Systeme)
  • Reboot/Speichern/Wiederherstellung der kompletten Systemkonfiguration
  • Visualisierte Einsicht in den Systemstatus, Firmware Version, Angebundene fern-automatisierte Selbstdiagnose
  • Netzwerkbasierte Serviceleistungen (z.B. Sichern von Teilnehmer-Voicemails, Nutzerberichte, Anrufprotokolle)
©2011-2016 MDS Gateways Deutschland GmbH  •  Impressum  •  Kontakt  •  Sitemap